www.Teltarif.de
schrieb am 06.04.2009:


Oster-Aktion bei Callingcard-Anbieter Flat2Flat

Rabatte für Guthaben und Callback weltweit

Der Anbieter für Callback und Callthrough Flat2Flat bietet ab heute bis einschließlich 30. April Oster-Rabatte an. Auf die Aufladung des Guthabens gibt es für Neu- und Bestandskunden gleichermaßen 40 Prozent Rabatt, ein 25 Euro-Paket kostet dann nur noch 15 Euro. Damit sind über die Lokaleinwahl umgerechnet über 3 Stunden Gesprächszeit vom Handy zum Handy möglich. Rechnerisch ergibt sich ein Minutenpreis in die deutschen Mobilfunknetze von 7,7 Cent über die Lokaleinwahl. Benutzt man die 0800er-Nummer vom Festnetz aus zum Verbindungsaufbau, liegt der Preis bei 8,9 Cent. Damit telefoniert man bei Flat2Flat äußerst günstig, auch mit Call by Call lassen sich nur wenige Anbieter mit besseren Preisen finden. Die Einwahl über 0800 lässt sich auch vom Handy aus erreichen. Das sollte man jedoch nur nutzen, wenn es sich tariflich auch rechnet, denn die Gespräche in die Mobilfunknetze kosten mit dem günstigen Guthaben dann rechnerisch 19,1 Cent pro Minute, immerhin anstatt 31,9 Cent regulär. Auch Gespräche ins Ausland sind mit dem Aktionsguthaben möglich.

Interessant ist auch die Möglichkeit zum Callback mit Flat2Flat. So kann man sich weltweit auf jedem Apparat, der für ankommende Gespräche freigeschaltet ist, per Rückruf verbinden lassen und dann nach Eingabe der persönlichen PIN günstige Gespräche führen. Für diese Gespräche kann man das vergünstigte Guthaben selbstverständlich auch einsetzen.

Steffen Herget

http://www.teltarif.de/flat2flat-rabatt-callingcard/news/33767.html



www.billiger-telefonieren.de
01.04.2009:


Flat-2-Flat ermöglicht preiswerte Telefonate per Rückruf

Mit Flat-2-Flat können per Callthrough Gespräche in andere Handynetze und zu Zielen in der ganzen Welt geführt werden. Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze kosten ab sofort ab 12,9 Cent pro Anruf.

Darmstadt (red) – Flat-2-Flat ist ein Konferenzsystem, das zwei Gesprächsteilnehmer nach einem kostenpflichtigen Gesprächsaufbau für unbegrenzte Zeit kostenlos verbindet. Das Verfahren ist für Verbraucher gedacht, die viel telefonieren aber Flatrates in verschiedenen Netzen haben. Meist sind bei solchen Flatrates Gespräche in die Netze anderer Anbieter sehr teuer. Mit Flat-2-Flat kann man diese Gesprächskosten auf eine einmalige Gebühr ab nur 12,9 Cent pro Gesprächsaufbau senken. Und so funktioniert das System:

Der Kunde wählt die Einwahlnummer von Flat-2-Flat im deutschen Festnetz, gefolgt von der Handynummer des gewünschten Gesprächspartners. Der angerufene Gesprächspartner sieht auf seinem Display die Einwahlnummer und nimmt das Gespräch entgegen. Für diese Verbindung fallen 12,9 c/min für den Anrufer an. Dieser bittet nun den angerufenen Teilnehmer, die Verbindung zu trennen und die zuvor angezeigte Einwahlnummer von Flat-2-Flat anzurufen. Weil es sich dabei um eine deutsche Festnetznummer handelt, ist das Telefonat von der Flatrate des Anrufers abgedeckt. Das Unternehmen stellt den Anruf kostenlos zu seinem Kunden durch. Das Verfahren ist zwar etwas umständlich, hilft aber, Geld beim Telefonieren zu sparen. Zudem muss man zum Telefonieren zunächst ein Guthaben einzahlen (Prepaid).

http://www.billiger-telefonieren.de/handy/



www.Teltarif.de
schrieb am 22.12.2008:


(…) Wer seinen Anschluss bei einem Alternativanbieter geschaltet hat, der kann kein Call by Call nutzen. Allerdings kann er mit einigen Tricks doch bei Gesprächen ins Ausland oder zum Handy gespart werden. Einer dieser Tricks heißt Callthrough. Dabei ruft der Kunde mittels seiner Festnetzflatrate kostenlos über eine Alternativ-Anbieter eine Festnetznummer des jeweiligigen Callthrough-Anbieters an und telefoniert von hier aus weiter zu den Konditionen des Anbieters. Einer dieser Callthrough-Anbieter - nämlich flat2flat - hält noch bis einschließlich des 2. Weihnachtsfeiertags eine Aktion für Neu- und Bestandskunden bereit, wodurch die Minutenpreise um 40 Prozent sinken. Dadurch sinken die Minutenpreise für Gespräche zu Handys auf 7,7 Cent - ein Tarif, der sogar für Telekom-Kunden interessant ist. Wer allerdings noch zu Weihnachten das Guthaben nutzen will, sollte sich beeilen. Der Anbieter verlangt Vorauskasse per Überweisung. Wer bis Heiligabend einen Überweisungsbeleg an den Anbieter faxt, soll das Guthaben noch vor dem Fest freigeschaltet bekommen. Übrigens: Genutzt werden kann ein solcher Callthrough-Anbieter auch mit einer Flatrate vom Handy aus. Das ist vor allem bei netzexternen Gesprächen und Telefonaten ins Ausland. (…)

http://www.teltarif.de/arch/2008/kw52/s32411.html



www.Teltarif.de
schrieb am 14.12.2008:

flat2flat: 40 Prozent Rabatt auf alle Minutenpreise

Handygespräche ab 7,7 Cent, 01805-Verbindungen ab 11,45 Cent pro Minute

General Connect, der Betreiber des Callthrough-Dienstes flat2flat, macht mit einer Weihnachtsaktion auf sich aufmerksam. Bis zum 26. Dezember ist Guthaben für neue und bestehende Kunden deutlich günstiger zu haben. Für eine Aufladung um 25 Euro muss der Kunde bis zum 2. Weihnachtsfeiertag lediglich 15 Euro zahlen, ein 50-Euro-Guthaben kostet bis dato 30 Euro. Die Ersparnis beträgt auf diesem Weg 40 Prozent. In der Folge bedeutet die vergünstigte Aufladung, dass die Minutenpreise mit flat2flat günstiger werden - zumindest solange, bis die 25 bzw. 50 Euro vertelefoniert sind.
Wer sich beispielsweise mit einer Flatrate vom Handy ins Festnetz über die Lokaleinwahl von flat2flat einwählt und ein anderes Handy anruft, zahlt statt der regulär schon günstigen 12,9 Cent pro Minute nur noch 7,7 Cent pro Minute. Dieser Preis ist aktuell nicht einmal mit einem Festnetzanschluss und Call by Call realisierbar, so dass sich selbst vom Festnetz aus die Anwahl über flat2flat lohnen kann. Wer kein Handy mit einer Festnetzflatrate besitzt und hohe Minutenpreise zum Fest- und Mobilfunknetz zahlt, kann sich über eine 0800-Nummer bei flat2flat einwählen. Die Kosten betragen hier für ein Gespräch vom Handy zum Festnetz 12,5 statt 20,9 Cent pro Minute, vom Handy zum Handy sind es 19,1 statt 31,9 Cent pro Minute.
Die rabattierten Minutenpreise gelten auch für die Anrufe zu Sonderrufnummern, die über flat2flat seit einiger Zeit erreichbar sind. Ein Anruf zu einer 01805-Rufnummer kostet über die Lokaleinwahl somit 11,45 Cent, statt wie im Festnetz üblich 14 Cent pro Minute. Alternativ lässt sich flat2flat neben der Lokaleinwahl und der 0800-Nummer auch über Callback nutzen. Das ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn der Kunde aus einem Hotelzimmer mit eigener Durchwahl oder dem Ausland telefoniert. Der Anschluss muss für einen erfolgreichen Callback keine Rufnummernübermittlung unterstützen, die Identifizierung erfolgt per PIN. Der Einstieg bei flat2flat ist kostenlos. Aktuell gewährt der Anbietern Neukunden ein Startguthaben von 50 Cent.

Thorsten Neuhetzki

http://www.teltarif.de/arch/2008/kw50/s32318.html



www.mobilfunk-guenstiger.de
15.12.2008:


Weihnachtsaktion beim Handydienst Flat2Flat: ab 7,7 Cent in alle deutschen Mobilfunknetze telefonieren. 14 Cent Marke für 01805 Sonderrufnummern fällt 16.Dezember 2008

Zu Flat2Flat-Kunden kommt der Weihnachtsmann mit einer netten Überraschung. Vom 13. Dezember bis einschließlich 26. Dezember ist das Flat2Flat-Guthaben noch günstiger zu haben. Das 25-Euro-Guthabenpaket gibt es in dieser Zeit für weihnachtliche 15 Euro und somit um 40% billiger. Umgerechnet sind damit 194 Minuten Gesprächszeit vom Handy zum Handy über die Lokaleinwahl möglich, was einem Minutenpreis von sagenhaft günstigen 7,7 Cent/Min in alle deutschen Mobilfunknetze entspricht.

Doch durch die Flat2Flat Sparkonferenz gibt es ab sofort die Möglichkeit, weiter zu sparen. Verfügen beide Gesprächsteilnehmer über eine Festnetzflatrate, können sie aus einem bestehenden kostenpflichtigen Gespräch ein kostenloses machen. Hierfür legt der angerufene Teilnehmer während des Gesprächs einfach auf und ruft den Anrufer (Flat2Flat Kunde) auf seiner Flat2Flat-Nummer zurück. Beide Gesprächsteilnehmer werden wieder miteinander verbunden, mit dem großen Unterschied, dass das Gespräch ab sofort kostenlos ist. Durch dieses neuartige Verfahren können mehrstündige Handygespräche zwischen zwei Handys von unterschiedlichen Netzbetreibern bereits ab 7,7 Cent zustande kommen, da von Flat2Flat nur der kurze Gesprächsaufbau berechnet wird. So ergibt sich ein bei Callingcards bisher kaum erahntes Sparpotential.

Beispiel:
Brigitte H. hat eine Vodafone Flatrate und kann damit kostenlos in's deutsche Festnetz und zu Vodafone anrufen. Ihr Bekannter Nils E. hat eine Base Flatrate, die es ihm ebenfalls nur erlaubt, netzinterne und Gespräche ins Festnetz kostenlos zu führen. Beide haben zwar eine Flatrate, allerdings nicht im gleichen Netz. Das bedeutet, dass Brigitte für jede Minute, die sie Nils auf seinem Handy anruft, 29 Cent zahlen muss. Allein dadurch, dass Brigitte die Sparvorwahl von Flat2Flat nutzt, zahlt sie pro Minute für diesen Anruf mit dem Aktionsguthaben anstatt 29 Cent nur 7,7 Cent und somit weit weniger als die Hälfte. Aber es geht noch billiger, Nils legt jetzt auf und ruft Brigitte auf der übermittelten Flat2Flat Festnetznummer zurück. Brigitte zahlt ab diesem Moment keinen Cent mehr und kann nun beliebig lange kostenlos mit Nils telefonieren. Aber auch bei Gesprächen in´s und aus dem Ausland kann der Kunde jetzt noch mehr sparen. Jede Minute der 2,9 Cent Zone kostet mit dem Aktionsguthaben über die Lokaleinwahl nur noch 1,75 Cent/Min und ermöglicht bis zu 860 Gesprächsminuten. Und auch alle anderen Ziele sind so 40% billiger zu erreichen. Dies trifft sowohl auf den Callback als auch auf deutsche Sonderrufnummern zu. So sind die bei Firmen beliebten 01805-Nummern ab 11,5 Cent erreichbar und Gespräche aus Frankreich, Spanien, Österreich, Belgien und USA nach Deutschland für 3,3 Cent per Callback möglich.

Dieser Tarif gilt für alle während des Aktionszeitraums gekauften Weihnachtsguthaben und alle Nachladungen von Flat2Flat Bestandskunden.

http://www.mobilfunk-guenstiger.de/news.php



www.telefonkonferenz.info
schrieb am 30.11.08:


General Connect schaltet Sonderufnummern für den Handydienst flat2flat.de frei
Einsparpotential bis 94%

Kategorie: Mobilfunk — Redaktion: Telefonkonferenz

Flatrate-Tarife liegen vor allem in der Mobiltelefonie voll im Trend. Alle deutschen Mobilfunknetzbetreiber bieten mittlerweile günstige Flatrate-Tarife an. Gespräche in das deutsche Festnetz sind meist ebenso im Paketpreis enthalten wie netzinterne Gespräche des Mobilfunkbetreibers. Vieltelefonierer profitieren insbesondere von diesen Angeboten.

Doch wenn der Anruf zu einer Service- bzw. Sonderrufnummer geführt wird, kann jede Minute richtig teuer werden, zumal jeder Mobilfunknetzbetreiber die Sondernummern unterschiedlich hoch bepreist und zusätzlich noch zwischen Prepaid und Vertragskunden bei der Höhe der Entgelte unterscheidet. Gesprächspreise von bis zu 2,85 Euro (z.B. 01377-Nummern) allein für die erste Minute, treiben die monatliche Endrechnung deutlich in die Höhe und können zur teuren Überraschung am Monatsende werden. Doch oftmals lässt es sich nicht umgehen eine Sonderrufnummer vom Handy aus anzurufen.

Eine Lösung für diese Fälle bietet der neue Handydienst Flat2Flat (Flat2Flat.de) der Darmstädter General Connect GmbH an. So sind die bei Firmen und Hotlines beliebten 0180-Nummern über Flat2Flat mit einer Festnetzflat bereits ab 6 Cent erreichbar, während die Mobilfunknetzbetreiber hier bis zu 69 Cent/Minute verlangen. Besonders groß ist die mögliche Ersparnis bei Anrufen zur immer weiter verbreiteten Nummerngasse 032. Diese Vorwahl für Internettelefone ohne Ortsbezug wird von Handyflatrates nicht abgedeckt und wird, sofern überhaupt direkt erreichbar, mit bis zu 49 Cent/Minute berechnet. Flat2Flat verbindet seine Kunden über die Lokaleinwahl für kleine 2,9 Cent/Minute dorthin - dies entspricht einer Ersparnis von bis zu 94% pro Minute mit der Möglichkeit, weiter zu sparen. Verfügen beide Gesprächsteilnehmer über eine Festnetzflatrate, können sie aus diesem bestehenden kostenpflichtigen Gespräch ein kostenloses machen. Hierfür legt der angerufene Teilnehmer während des Gesprächs einfach auf und ruft den Anrufer (Flat2Flat Kartenbesitzer) auf seiner Flat2Flat-Konferenzeinwahl zurück. Beide Gesprächsteilnehmer werden wieder miteinander verbunden, mit dem großen Unterschied, dass dieses Gespräch ab sofort kostenlos ist.

Der Flat2Flat Kunde kann im Internet seinen täglich aktualisierten Einzelverbindungsnachweis sowie die Höhe seines Prepaidguthabens einsehen und damit stellt Flat2Flat sicher, dass der Kunde auch bei Anrufen zu Sonderrufnummern einen Überblick über seine Kosten behält und so vor unliebsamen Überraschungen bewahrt bleibt.

Bei dem bis zum 30.11.2008 kostenlosen Starterpack bekommt jeder Kunde 2 Euro Guthaben geschenkt und kann allein bei Anrufen zu 032-Anschlüssen im Wert von bis zu 33 Euro telefonieren.

Marc-Ingo Korn, Geschäftsführer von Flat2Flat: “Ich selbst wurde mit einer irrwitzig hohen Handyrechnung wegen eines wichtigen Anrufs zu einer Sonderrufnummer überrascht und möchte nun allen Handynutzern die Möglichkeit geben auch Sonderrufnummern zu einem vernünftigen Preis anrufen zu können“

http://www.telefonkonferenz.info/blog/general-connect



auf www.mobilfunk-flatrates.de
war am 29.11.08 zu lesen:


Handyflatrate günstig auch für Sonderrufnummern?

Schließt man eine Handyflatrate jedweder Art ab, wird man in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen immer wieder lesen, dass sämtliche Sonderrufnummern gänzlich aus dieser gebuchten Handyflatrate ausgeschlossen sind. Das bedeutet, dass man die teuren Kosten für die Sonderrufnummern zusätzlich zu tragen hat und diese nicht in die Handyflatrate einbezogen werden können. Das ist äußerst ärgerlich, weil kaum jemand irgendwann umhin kommen wird, diese Sonderrufnummern anzuwählen. Wahrscheinlich wird es in den meisten Fällen der Support des Netzbetreibers oder Handyherstellers sein, der es nötig macht, die Sonderrufnummern anzuwählen.

Um die 2,85 Euro für die erste Gesprächsminute kann man durchaus rechnen – das ist keine Seltenheit für Sonderrufnummern – und keine Handyflatrate integriert dieses teure, aber notwendige Übel! Gerade jene Telefonnummern, die die Vorwahl 01377 haben, sind richtig teuer. Allerdings scheint es Abhilfe zu geben: Der Anbieter Darmstädter General Connect GmbH hat Flat2Flat, einen Handydienst, ins Leben gerufen. Noch ist dieser Handydienst, der das mobile Leben nicht nur vereinfachen, sondern insbesondere vergünstigen kann, hierzulande recht unbekannt, allerdings dürfte sich dieser Bekanntheitsgrad mit dem Service für Sonderrufnummern schnell erhöhen.

Mit Flat2Flat ist es möglich, die teuren Sonderrufnummern aus der Handyflatrate für nur sechs Cent pro Gesprächsminute anzurufen. Normalerweise sind hier durchschnittliche Gebühren von 69 Cent pro Minute Gang und Gäbe. Flat2Flat reduziert diese Regel um 63 Cent! Das ist beachtlich. Ein Einzelnachweis für die geführten Gespräche, aber auch erst einmal der Dienst an sich, kann auf der Webpräsenz von Flat2Flat näher nachgelesen und gebucht werden. Ein Startguthaben ist auch noch integriert – wirklich eine sinnvolle Lösung, teuren Sonderrufnummern abzuschwören.

http://www.mobilfunk-flatrates.de/106-handyflatrate-guenstig-auch-fuer-sonderrufnummern



www.itnewsbyte.com
28.11.2008:


General Connect - Sofortmaßnahme:

Handydienst Flat2Flat ermöglicht kostenlose Gespräche nach Indien Flat2Flat senkt angesichts der Terroranschläge in Indien sofort die Preise für Gespräche nach Bombay

Gleichzeitig wurden die Preise für den Callback aus Bombay gesenkt. So kosten Gespräche nach Bombay über die Lokaleinwahl bis zum 01.01.2009 nur 3,9 Cent/Minute. Über den Callback sind auch Gespräche aus Bombay in die ganze Welt möglich. Gespräche nach Deutschland und viele Länder Europas kosten während der Sofortmaßnahme nur 6,5 Cent die Minute. Neukunden erhalten bei Flat2Flat bis zum 01.12.2008 ein kostenloses Startguthaben von 2 Euro. Sie telefonieren mit der Preissenkung also bis zu 50 Minuten kostenlos mit dem Handy nach Bombay (zzgl. evtl. Einwahlgebühren). Danach kann das Flat2Flat Konto bequem per Überweisung oder Lastschrift aufgeladen werden.


Über Flat2Flat :

Flat2Flat.de macht Handy-Gespräche in andere Mobilfunknetze, in’s Ausland und - jetzt neu -auch zu Sonderrufnummern günstiger oder sogar kostenlos. So können viele ausländische Festnetzanschlüsse mit Flat2Flat ab 2,9 Cent pro Minute angerufen werden. Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze kosten rund um die Uhr nur 12,9 Cent und 0180-Sonderrufnummern sind ab 6 Cent erreichbar. Darüber hinaus ist der Flat2Flat-Kunde auch auf seinem Handy per Festnetznummer erreichbar, was für den Anrufer häufig günstiger ist als eine Verbindung ins Mobilfunknetz.

Der Flat2Flat-Kunde wählt lediglich die Festnetz Sparvorwahl und gibt nach Aufforderung die anzurufende Telefonnummer oder Kurzwahl ein - fertig. Der Kunde registriert sich einfach im Internet unter www.flat2flat.de und profitiert bis 01.12.2008 von der Flat2Flat Herbst-Aktion und sichert sich kostenlos das Starterpack im Wert von 11,95 Euro. Damit kann der Kunde ein Jahr oder bis zu 500.000 Minuten kostenlos von Flatrate zu Flatrate telefonieren. Weitere Informationen, die vollständige Tarifübersicht und Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Angebot von Flat2Flat.de gibt es unter www.flat2flat.de. Flat2Flat ist ein Service der General Connect GmbH -Darmstadt.


Über General Connect:

Die General Connect GmbH ist ein junges Technologieunternehmen mit Sitz in Darmstadt und ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Betrieb von ganzheitlichen Lösungen im Telekommunikationsbereich. General Connect versteht sich als Pionier im „Mobile Conferencing“ Markt und entwickelt moderne Plattformen zur Steuerung von Telekommunikationsdiensten. Die General Connect GmbH wurde 2007 von Riccardo Faraldi und Marc-Ingo Korn gegründet. Selbstverständlich stehen wir Ihnen jederzeit gerne für Fragen zur Verfügung und freuen uns über Ihre Anregungen sowie Kritik.

http://www.itnewsbyte.com/de/news/nws148037,,.htm


www.Tariftip.de
schrieb am 20.11.2008:


Handy-Telefonate ins Ausland ab 2,9 Cent

Bei den günstigsten Prepaid-Tarifen telefoniert man innerhalb
Deutschland für neun Cent pro Minute. Telefonate ins Ausland sind allerdings ungleich teurer. So zahlt man z.B. bei EDEKAs neuem Discount-Angebot EDEKA mobil für Gespräche ins Festnetz von Frankreich, Italien oder Australien 1,99 Euro pro Minute.

Um diese hohen Telefongebühren zu vermeiden, bietet die Firma General Connect den Dienst Flat2Flat an. Wer seine Handynummer auf der Seite flat2flat.de registriert, landet vor dem nächsten Auslandsgespräch erst bei der deutschen Festnetznummer des Darmstädter Anbieters.

Pro Minute gehen 2,9 Cent an General Connect. Im Falle von EDEKA mobil oder eines anderen gleichteuren Prepaid-Anbieters fallen zusätzlich neun Cent pro regulärer Gesprächsminute an. Für Nutzer von Handy-Flatrates, bei denen Gespräche ins deutsche Festnetz inklusive sind, bleibt es hingegen bei 2,9 Cent pro Minute.

Das Kundenkonto kann je nach Bedarf per Überweisung oder Lastschrift gefüllt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, bis zu 50 Kurzwahlnummern einzurichten. Speichert der Kunde die Flat2Flat-Vorwahl in Verbindung mit der eingerichteten Kurzwahlnummer im Telefonbuch seines Handys, muss er beim nächsten Anruf nur den entsprechenden Kontakt aus dem Telefonbuch anrufen und wird über Flat2Flat verbunden.

Neukunden erhalten bei Flat2Flat bis zum 30. November 2008 ein kostenloses Startguthaben in Höhe von zwei Euro. Dies reicht aus, um bis zu 68 Minuten lang zu telefonieren.

http://www.tariftip.de/News/24122/Handy-Telefonate-ins-Ausland-fuer-11-9-Cent.html



auf www.mobilfunk-flatrates.de
war am 03.11.08 zu lesen:


Eine Telefonkonferenz zwischen den Mobiltelefonen in Form einer Handyflatrate bietet nun General Connect durch flat2flat.de an. Callingcards waren bislang die einzige Möglichkeit, um die Gesprächskosten beim Telefonieren zu senken – durch flat2flat.de kann das nun anders werden. Denn General Connect schafft es, einen Mix aus Callingcard-Funktion und Telefonkonferenz herzustellen und damit bis zu 100 Prozent der Telefonkosten einzusparen. Eine Art Handyflatrate also, welche allerdings etwas anders funktioniert, als bislang gewohnt. Das bedeutet, dass die Telefonkonferenz nicht mehr im ursprünglichen Sinne genutzt wird, sondern als Handyflatrate. Der Mix der Callingcard und der Telefonkonferenz spart richtig Geld! Dafür hat General Connect den Telefondienst flat2flat.de entwickelt. Haben Mobiltelefonbesitzer auch eine Festnetzflatrate, kann netzübergreifend mit anderen Teilnehmern telefoniert werden – und das kostenfrei. Meistens sind Telefonate in Fremdnetze teuer; unabhängig davon, ob vom Festnetz oder vom Handy telefoniert wird. Nur selten können Menschen mit einer Festnetzflat kostenfrei ins Handynetz telefonieren. Wenn beide Gesprächspartner, was heutzutage die Regel ist, eine Festnetzflatrate besitzen, kommen keine Kosten mehr auf die Gesprächspartner zu. Zeitlich unbegrenzt telefonieren beide kostenfrei miteinander.
Man wählt sich mit dieser Handyflatrate, wie man sie weitestgehend nennen kann, ins Festnetz ein und hat dazu eine Konferenzfunktion, um auf einem Handynetz anzurufen. Eine spezielle Soft- oder Hardware ist dafür nicht nötig. Ein Kunde von flat2flat.de bekommt einen eigenen Konferenzraum mit Festnetzeinwahl. Diese Festnetznummer kann angerufen werden und flat2flat.de leitet den Anruf kostenfrei auf die Handynummer weiter. Der Anruf wird nun vom Empfänger weggedrückt, dieser ruft die Festnetz-Einwahlnummer wieder an und wird mit dem Anrufer verbunden. So telefoniert man kostenlos – Handyflatrate in einer neuen Generation.

http://www.mobilfunk-flatrates.de/handyflatrate-von-flat2flatde



www.teltarif.de
am 12.10.08 zu Flat2Flat

Neue Callingcard mit Konferenz-Funktion für Flatrate-Kunden
flat2flat-Kunden bekommen zum Start 2 Euro Startguthaben

Mit dem Markennamen flat2flat startet die in Darmstadt ansässige General Connect ab sofort in den Markt. Hinter flat2flat verbirgt sich ein Kombinations-Produkt aus Telefonkonferenz und Callingcard, das nach Angaben des Unternehmens komplett selbst entwickelt wurde und sich vor allem an Nutzer von Handy-Flatrates richtet. General Connect selbst ist ein junges Unternehmen, deren Geschäftsführer der Branche jedoch bekannt ist: Marc-Ingo Korn war bis vor einem Jahr Geschäftsführer von Bluerate, ebenfalls einem Callingcard-Anbieter.
Mit flat2flat bekommen die Kunden die Möglichkeit, eine Festnetznummer anzurufen und von dort einen Teilnehmer in einem anderen Handynetz zu erreichen. Die Einwahl ist mit einer Handy-Festnetz-Flatrate kostenlos. Hat der Angerufene selber eine Handy-Flatrate, so kann er den Anruf wegdrücken und die signalisierte Festnetznummer zurückrufen. Flat2flat verbindet dann die beiden Gespräche. Auf diesem Weg ist das netzübergreifende Gespräch dann komplett kostenlos.
Nimmt der Angerufene das Gespräch an, so fallen Verbindungskosten von 12,9 Cent pro Minute an, die flat2flat vom Prepaid-Guthaben abzieht. Der Angerufene kann jedoch während des Gespräches auflegen, die übermittelte Konferenznummer anrufen und die beiden Anrufer sind verbunden. Zu einem späteren Zeitpunkt soll über flat2flat auch die klassische Telefonkonferenz mit mehreren Teilnehmern möglich sein.

Günstige Tarife für Callingcard-Funktion
flat2flat lässt sich auch als klassische Callingcard nutzen. Gespräche in andere Handynetze kosten über die Lokaleinwahl wie erwähnt 12,9 Cent pro Minute, nutzt der Kunde eine 0800-Einwahl, so fallen bei Nutzung vom Festnetz aus 14,9 Cent pro Minute an. Bei Nutzung vom Handy - etwa einer teuren, alten Prepaid-Karte - sind es 31,9 Cent pro Minute, von einer Telefonzelle aus stolze 40,9 Cent pro Minute. Auch die Nutzung per Callback ist möglich und ist auch aus dem Ausland und von nicht im System registrierten Nummern möglich. Der Rückruf erfolgt auf der vom Carrier übermittelten Rufnummer, bei unbekannten Nummern erfolgt die Identifizierung dann per PIN-Eingabe nach dem Rückruf.
Im Kundenmenü auf der Webseite kann der Nutzer verschiedene Telefonnummern zu seinem Kundenaccount zuordnen, eine PIN-Eingabe ist dann nicht mehr möglich. Ferner können Kurzwahlnummern für Callthrough und Callback eingerichtet werden. Auch ist ein Nachladen über dieses Onlineportal möglich.
Derzeit ist der Einstieg bei flat2flat kostenlos, Neukunden bekommen sogar 2 Euro Startguthaben geschenkt. Künftig soll der Einstieg einmalig 19,95 Euro kosten, wobei bereits 10 Euro Startguthaben inklusive ist. Pro Jahr sollen für die Bereitstellung des Dienstes dann 10 Euro berechnet werden.

http://www.teltarif.de/arch/2008/kw41/s31581.html



Bei www.telespiegel.de
war zu lesen:


Flat2Flat - Neue Callingcard mit Konferenzfunktion für kostenlose Telefonate

Die Idee einer Callingkarte ist nicht neu. Mit ihr können Telefonkunden über einen anderen Anbieter telefonieren und so eventuell viel sparen. Dabei muss man sich die Callingkarte nicht als SIM-Karte zum Einlegen in das Handy oder als Plastikkarte wie eine

Telefonkarte vorstellen. Der Kunde bucht vielmehr einen Tarif, den er nutzen kann, wenn er von einem Telefon aus die vorgegebene, kostenlose Rufnummer des Callingcard-Anbieters wählt. Über diesen Zugang wird er mit dem gewünschten Gesprächspartner verbunden. So zahlt er nur die Verbindungsgebühren der Callingkarte. Weitere Kosten fallen nicht an.

Seit kurzem ist ein neuer Callingcard-Anbieter auf dem Markt. Der Anbieter Flat2Flat geht sogar noch einen Schritt weiter. Er bietet Telefonkonferenzen an. Sind beide Gesprächspartner Kunden von Flat2Flat, können sie sich gegenseitig zu einer Telefonkonferenz einladen und treffen sich in ihrem virtuellen Konferenzraum. Weil sie dabei beide eine Festnetzrufnummer anrufen, sind solche Gespräche für Kunden mit einer Telefon-Flatrate kostenfrei, sogar wenn beide mit ihrem Handy in unterschiedlichen Netzen telefonieren.

Aber auch Telefonate mit anderen Tarifen in das deutsche Festnetz, die deutschen Mobilfunknetze und in das Ausland sind mit der Callingcard von Flat2Flat eventuell erheblich günstiger. Mit der normalen Callingcard-Funktion (Call-Through) wählt der Kunde erst die kostenfrei 0800-Rufnummer von Flat2Flat und dann die Rufnummer seines Gesprächspartners. So telefoniert er über den Dienst von Flat2Flat mit seinem Gesprächspartner, zum Beispiel innerhalb Deutschlands von dem Festnetz zum Handy für 14,9 Cent pro Minute. Ein Vergleich des eigenen Telefontarif mit den Verbindungsgebühren von Flat2Flat lohnt sich also.

Die Callingkarte von Flat2Flat ist derzeit im Rahmen einer Preisaktion ohne Einrichtungsgebühr erhältlich. Zudem bekommen Neukunden 2,- € Startguthaben. Bezahlt wird per Überweisung als Vorkasse. Die Callingcard kommt ohne Mindestvertragslaufzeit aus und ist zunächst ein Jahr gültig. Auch wird kein Mindestumsatz erwartet.

Bei dem Versand von SMS können die Kunden ebenfalls sparen. Über den Kundenbereich in dem Internet ist der Versand ab 7 Cent pro Stück möglich. Der neue Dienst des Unternehmens General-Connect aus Darmstadt ist also nicht nur für Telefonate eine günstige Alternative.

http://www.telespiegel.de/news/08/1610-flat2flat-callingcard.html



10.11.08 www.telefontarifrechner.de
schreibt zu Flat2Flat:


Die Flatrate-Tarife bei den Handy ermöglichen mittlerweile für wenig Geld, maximales Gesprächsvolumen. Alle deutschen Mobilfunknetzbetreiber bieten mittlerweile günstige Flatrate-Tarife an, womit dann ohne weiter Kosten ins Festnetz telefoniert werden kann. Doch wenn der Anruf zu einer Service- bzw. Sonderrufnummer geführt wird, kann jede Minute richtig teuer werden, zumal jeder Mobilfunknetzbetreiber die Sondernummern unterschiedlich hoch bepreist und zusätzlich noch zwischen Prepaid und Vertragskunden bei der Höhe der Entgelte unterscheidet.
Gesprächspreise von bis zu 2,85 Euro (z.B. 01377-Nummern) allein für die erste Minute, treiben die monatliche Endrechnung deutlich in die Höhe und können zur
teuren Überraschung am Monatsende werden. Doch oftmals lässt es sich nicht umgehen eine Sonderrufnummer vom Handy aus anzurufen.
Eine Lösung für diese Fälle bietet der neue Handydienst Flat2Flat der Darmstädter General Connect GmbH an. So sind die bei Firmen und Hotlines beliebten 0180-Nummern über Flat2Flat mit einer Festnetzflat bereits ab 6 Cent erreichbar, während die Mobilfunknetzbetreiber hier bis zu 69 Cent/Minute verlangen. Besonders groß ist die mögliche Ersparnis bei Anrufen zur immer weiter verbreiteten Nummerngasse 032. Diese Vorwahl für Internettelefone ohne Ortsbezug wird von Handyflatrates nicht abgedeckt und wird, sofern überhaupt direkt erreichbar, mit bis zu 49 Cent/Minute berechnet.

Der Kunde kann im Internet seinen täglich aktualisierten Einzelverbindungsnachweis sowie die Höhe seines Prepaidguthabens einsehen. Bei dem bis zum 30.11.2008 kostenlosen Starterpack bekommt jeder Kunde 2 Euro Guthaben geschenkt und kann allein bei Anrufen zu 032-Anschlüssen im Wert von bis zu 33 Euro telefonieren.

Weitere Infos erhalten Sie beim Anbieter General Connect im Internet

http://www.telefontarifrechner.de/Sonderrufnummern-übers-Handy-billiger-erreichen-news8573.html



www.teltarif.de
berichtet am 08.11.08 über Flat2Flat


Callthrough-Anbieter vermittelt nun auch zu Sonderrufnummern

Anfang des Monats haben die United-Internet-Ableger GMX und web.de ihre lange angekündigte Rufnummernumstellung vollzogen. Anrufbeantworter und Telefax laufen nun unter der Vorwahl 032 statt wie bislang unter 01212. Doch wer diese Nummer vom Handy aus anrufen möchte, zahlt - wie bei allen Sonderrufnummern - enorm hohe Minutenpreise. Teilweise sind die Nummern auch gar nicht zu erreichen.
Der Callthrough-Anbieter General Connect will mit seiner Marke flat2flat nun Abhilfe schaffen. Ab sofort vermittelt das Unternehmen auch Gespräche zu Sonderrufnummern. Auf diesem Weg sind die Rufnummerngassen nun auch zu annehmbaren Konditionen von unterwegs erreichbar. Nutzbar ist flat2flat entweder über eine Darmstädter Festnetznummer, die für Flatrate-Kunden kostenlos erreichbar ist, oder über eine 0800-Nummer. Ein Anruf zu dieser Nummer ist vom Handy aus kostenlso, flat2flat berechnet jedoch aus 19 Cent pro Minute mehr, als würde die Lokaleinwahl genutzt.
Für Gespräche zu 032-Nummern berechnet flat2flat seinen Nutzern 2,9 Cent pro Minute. Dieser Preis entspricht im Mittel etwa dem, was klassische Festnetzanbieter ihren Kunden berechnen. Vom Handy aus kosten Anrufe zwischen 29 und 79 Cent pro Minute.
Auch 0137- und 0180-Nummern erreichbar

flat2flat-Nutzer können von nun an auch fast alle anderen Sonderrufnummern erreichen. So sind beispielsweise 01805-Nummern für 19 Cent pro Minute erreichbar, 01803-Nummern für 12 Cent pro Minute. Wer wert darauf legt, kann sogar 0137-Nummern vom Handy aus erreichen. So kostet die verbreiteteste Gasse 01379 bei flat2flat 65 Cent pro Minute. Im Festnetz werden 50 Cent pro Anruf abgerechnet. Die Mobilfunkanbieter berechnen hier komplett unterschiedliche Tarife, die jedoch in alle Regel teurer sind. (…)

http://www.teltarif.de/arch/2008/kw45/s31893.html